Markendesign
Markenhandbuch
Lettering
Langen Kaffeerösterei

Fairer Kaffeehandel und Rösthandwerk seit 1959

»Wieso versucht ihr Marketingfuzzis eigentlich immer, mir meine Tasse wegzunehmen?«
Klaus Langen, Geschäftsführer

Die Langen Kaffeerösterei steht seit 1959 für Rösthandwerk und fairen Handel. Aus Überzeugung – lange bevor Fair Trade ein fester Begriff wurde. Dieser Haltung und Tradition durfte ich einen zeitgemäßen Markenauftritt geben.

Aber was macht man mit einer Marke, die es seit über 60 Jahren gibt? Auf jeden Fall nicht die Tasse aus dem Logo entfernen. Ich habe es gewagt – und gelernt, wie wichtig das Symbol für die Identifikation im Unternehmen ist. Daraus ist ein fruchtbarer Dialog entstanden, der mit viel Feingefühl zum neuen Design geführt hat. Ein bisschen retro aber keineswegs altbacken.

Auf den Kaffeeverpackungen muss jedes Detail der Marke funktionieren – ohne Kompromisse.

Was nicht passt …

Einen handgemacht erscheinenden Markennamen wollte ich auch für das neue Design erhalten. Nach intensiver Schriftrecherche entschied ich mich für die Nexa Script des bulgarischen Schriftherstellers Fontfabric. Sie wirkt modern, ist gut lesbar und hat ikonische Buchstabenformen. Lediglich das große L war in seiner Form nicht eindeutig genug. Ist es ein J? Ist es ein S? Der wichtigste Buchstabe der Marke darf natürlich keine Zweifel aufwerfen.

Deshalb entschied ich mich, das L neu zu schneiden. Dafür habe ich die vorhandene DNA der Schrift analysiert …

… und mehrere Entwürfe angefertigt, die ich am Ende zu einem neuen, eindeutigen L ausgearbeitet habe.

Das Logo gibt es in zwei Varianten – für große und kleine Abbildungen.

Piktogramme mit Charakter

Piktogramme zu Kaffee und Kaffeezubereitung gibt es in Bildarchiven mehr als genug. Diese haben jedoch eins gemeinsam: sie sehen aus wie Piktogramme aus Bildarchiven. Besonders für die Orientierung zwischen fast 50 verschiedenen Kaffeesorten war mir wichtig, den Symbolen im neuen Markendesign einen eigenen Charakter zu geben. Und weil die Tasse als fester Bestandteil der Marke bereits eine Formsprache einleitet, habe ich Piktogramme im gleichen Stil entwickelt. Diese sind übrigens so modular aufgebaut, dass ich weitere mit wenig Aufwand nachliefern kann.

Die Piktogramme basieren auf einem festen Raster mit Regelwerk, das im Markenhandbuch beschrieben ist.

Fein abgestimmte Typografie

Die Schriftfamilie Rooney – bestehend aus einer Variante mit Serifen und einer Serifenlosen – habe ich für die Marke gezielt ausgesucht. Beide Familienmitglieder besitzen einen klasssichen Charakter, der an die Schriften Cooper und VAG Rundschrift erinnert. Beide waren vor allem in den Siebzigerjahren, in denen das Unternehmen an Größe gewonnen hat, sehr populär. Damit unterstützt auch die Typografie den Retro-Charakter der Marke – ebenfalls ohne altbacken zu wirken. Und angenehm lesbar ist die Rooney im Gegensatz zu den beiden anderen Schriften auch.

Markenhandbuch

Für ein einheitliches Markenbild habe ich ein Handbuch geschrieben, in dem alle Gestaltungselemente und deren Verwendung detailliert beschrieben sind.